Quinoa-Bratlinge

Ergibt ca. 20 Stück

  • 1 mittelgroße Möhre
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 200 g Quinoa
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter oder Margarine
  • 1/2 TL Curry
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 50 g Sonnenblumenkerne, gehackt
  • 50 g Sonnenblumenkerne, gemahlen
  • 4 EL feine Vollkorn-Haferflocken
  • Kräutersalz
  • frischer Pfeffer aus der Mühle
  • Kokosfett zum Ausbacken

Möhre fein raspeln. Lauchstange putzen, der Länge nach einschneiden und den groben Dreck mit Wasser ausspülen. Lauch in sehr feine Ringe schneiden und nochmals gut waschen. Quinoa auf ein Haarsieb geben, mit heißem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Zwiebel fein würfeln und in heißem Fett andünsten. Curry, Kurkuma und Quinoa zugeben, kurz anbraten. Das Ganze mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Deckel auflegen und Quinoa bei mittlerer Hitze 10 Minuten quellen lassen. Möhrenraspel und Lauchringe auf die Quinoamasse geben und alles noch etwa 10 Minuten garen. Masse leicht abkühlen lassen. Ei, Haferflocken, Sonnenblumenkerne und -mehl zur Quinoa-Gemüsemasse geben und alles gut vermengen. Mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse etwa 20 Bratlinge formen und in einer Pfanne mit heißem Kokosfett nacheinander von beiden Seiten knusprig braun backen.

Tipp: Die Bratlinge mit Tomatensauce und Salat servieren.

Zubereitungszeit: 55-60 Minuten


Kochen mit Quinoa, Schrot&Korn 10/2000

© bio verlag gmbh 2020