Quinoa-Falafelburger mit Sesam-Soße (S&K 04/2017)

Lecker kombiniert - vegan
Mittel - 4 Burger
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Pro Burger 495 kcal; 17 g E, 21 g F, 55 g KH

Burger

  • 125 g getrocknete Kichererbsen
  • 40 g Quinoa
  • ½ kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleiner Bund frische Minze
  • 1 grüne Chili
  • 150 g frischer Spinat
  • 1 TL Salz
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 1 ½ TL Maisstärke
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL Haferflocken
  • 3 Blätter Rotkraut
  • 3 EL Bratöl
  • 4 Brötchen

Sesamsoße

  • 200 g Sojajoghurt
  • 3 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 ½ EL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Salz

  1. Kichererbsen in reichlich Wasser mindestens 12 Stunden einweichen. Dann abgießen, gut mit Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  2. Quinoa abspülen und in der dreifachen Menge Wasser 1 Minute aufkochen. Hitze auf niedrige Stufe schalten und Quinoa mit geschlossenem Deckel 15 Minuten garen lassen.
  3. Kichererbsen, Zwiebel, Knoblauch, Minzeblätter, Chili und 50 g Spinat in einer leistungsstarken Küchenmaschine fein hacken. Mit Quinoa, Salz, Backpulver, Maisstärke, Kreuzkümmel und Haferflocken gut vermengen. Masse 15 Minuten ruhen lassen.
  4. Sesamsoße: Alle Zutaten gut verrühren.
  5. Rotkraut in feine Streifen schneiden. Aus der Burgermasse vier gleich große Bratlinge formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Bratlinge von beiden Seiten goldbraun braten.
  6. Brötchen aufschneiden, mit den Schnittseiten nach unten kurz in der Pfanne anwärmen. Die Brötchenhälften mit je 1 EL Sesamsoße bestreichen. Die untere Brötchenhälfte mit je einem Burger, Spinat und Rotkraut belegen. Mit der oberen Brötchenhälfte abdecken.

Schrot&Korn

Kleine Körnchen, groß in Form
Schrot&Korn 04/2017
© Text Barbara Lehnert-Gruber  Fotos/Rezepte/Styling Eat this! Nadine Horn & Jörg Mayer

© bio verlag gmbh 2020